Klosbachstrasse 104
 8032 Zürich
  Tel 044 252 45 60
    Fax 044 252 45 66
     praxis@herzdoktor.ch

Was ist eine Synkope?

Synkope ist der medizinische Ausdruck für einen Bewusstseinsverlust. Man versteht darunter den plötzlichen Verlust des Bewusstseins bedingt durch eine ungenügende Blut- und damit Sauerstoffzufuhr zum Gehirn. Kommt es nur 'fast' zur Bewusslosigkeit spicht man von einer Präsynkope.

 

Einer Synkope können Schwindel oder andere Symptome vorangehen (Prodromi) oder aber sie tritt plötzlich und völlig unerwartet auf.
Die Synkope ist ein weit verbreitertes Problem und führt weltweit zu mehreren Millionen Arztbesuchen pro Jahr. Sie betrifft Personen jeden Alters und kann weitreichende Konsequenzen haben, bedingt durch die Verletzung beim Sturz oder den Folgen einer Synkope im Strassenverkehr.


Die meisten Menschen erleben die Synkope als einmaliges Ereignis, einige jedoch werden immer wieder davon heimgesucht. Die Ursache einer Synkope kann extrem schwierig zu finden sein, die Folge dieser Erkrankung kann von einer chronischen Angst vor der nächsten Attacke über den Verlust des Führerscheins bis hin zum Verlust der Arbeit gehen.

 

Um Ihnen einen Eindruck von der Vielfalt der Ursache von Synkopen zu geben, sehen Sie hier eine Übersicht der wichtigsten Auslösern:

 

Neurogen (Reflex)
  Vasovagale Synkope (‘Ohnmacht’)
Karotis Sinus Überempfindlichkeit
Situationsgebundene Synkopen
Blutung
Husten, Niessen
gastrointestinale Stimulation (Schlucken, Defäkation, Bauchschmerzen)
Miktion / post-Miktion
Nach Anstrengung
post-prandial (nach dem Essen)
anderes (e.g., Blasinstrumente spielen, Gewichtheben)
Glossopharyngeus-Neuralgie
Orthostatische Hypotension
 

Autonome Dysregulation
Primär:z.B. beim M. Parkinson
Sekundär: Diabetische Neuropathie, Amyloid-Neuropathie
post-prandial (nach dem Essen)
Nach Anstrengung
Drogen- und Alkohol-induziert
Hypovolämie
Blutung, Diarrhoe, M. Addison

Kardiale Arrhythmien als Synkopen-Ursache
 

Sinus-Knoten Dysfunction (Bradykardie, Tachykardie)
Erkrankungen der AV-Überleitung
Paroxysmale supraventrikuläre and ventrikuläre Tachykardien
Vererbte Syndrome (z.B., langes QT-Syndrom, Brugada Syndrom)
Schrittmacher / ICD- Malfunktion
Medikamenteninduzerte Arrythmien

Strukturelle kardiale und kardio-pulmonale Erkrankungen
 

Klappenstenosen
Akuter Herzinfarkt, Ischämie
Obstruktive Herzmuskelerkrankungen

Arrhythmogene Herzmuskelerkrankungen (ARVCMP, Non-compaction)
Vorhofsmyxome
Akute Aortendissektion
Perikarderkrankungen, Tamponade
Lungenembolien, Pulmonale Hypertonie

Cerebro-Vaskulär
  Vaskuläres Steal Syndrom

Suche
Suche starten
Bleiben Sie am Ball
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen E-Mail Newsletter
Suche starten
So finden Sie uns